Liebe Pferdefreunde, sind wir mal ehrlich, ein dauerhaft angebrachter Hufschutz, ein Hufbeschlag ist weit verbreitet.


Wenn wir die Reiter und Besitzer der Pferde fragen, warum sie bei geringem Reitpensum einen dauerhaften Schutz anbringen lassen, sind die Antworten immer ähnlich: ‚Ohne Beschlg läuft das Pferd nicht.‘, ‚Geht das auch ohne Eisen?‘, ‚Der Hufschmied sagt, der braucht das.‘ oder ‚Das Pferd läuft seine Hufe so ungleich ab, da muss ein Schutz drauf.‘.

Diese Auszüge aus den vielen Antworten, beschreiben eigentlich das Problem ganz gut. Es gibt offensichtlich viele Gründe für einen Beschlag – auch wenn Pferde gar nicht geritten werden. Das dies so ist, das finden wir traurig aber auch inspirierend. Es zeigt uns mit Nachdruck, dass in Sachen Huf noch viel Informationsarbeit zu leisten ist und ein Umdenken der klassischen Hufbearbeiter zwingend angeraten ist.

Wir versuchen auf den Folgeseiten nicht zu verteufeln, Ihnen aber klar zu machen, dass es gute Gründe für temporären Hufschutz und gegen dauerhaften, ganzjährigen Beschlag gibt.

Wenn erforderlich versorgen wir Pferde mit gesunden Hufen mit Duplo-Kunststoff-Beschlägen.

Hufbeschlag Contra:

  • Der Hufbeschlag (Hufschutz) befindet sich permanent am Huf, auch wenn er gar nicht benötigt wird.
  • Nagellöcher sind Eintrittspforten für Keime und Bakterien.
  • Starre Beschläge beeinträchtigen die Beweglichkeit der Hornkapsel massiv.
  • Vibration und Klirreffekt beim Eisen.
  • Keine bzw. stark eingeschränkte Möglichkeiten einer sinnvollen und schonenden Hufkorrektur.
  • Einige Hufkrankheiten werden bei starren Beschlägen (Eisen) begünstigt.
  • Schlittschuheffekt beim Eisenbeschlag – starkes Rutschen auf glatten, feuchten Böden.
  • Aufstollen im Schnee.
  • Verlust eines Beschlags erfordert Nachbearbeitung durch den Schmied.
  • Regelmäßige, in der Regel höhere Beschlagskosten.

Hufbeschlag pro:

  • Wenig Aufwand für den Pferdebesitzer
  • Gut an den Huf anzupassen.
  • Meist sehr harter, wenig abrassiver Hufschutz.

8PFERD